Tierkauf übers Internet – Endstation Tierheim

Das Internet hat viele Lebensbereiche grundlegend verändert und für eine ganze Reihe an Revolutionen gesorgt. Dass man online auch lebende Tiere kaufen kann, ist dennoch für viele Menschen eine Überraschung. Online-Shops und Kleinanzeigen-Portale machen dies möglich und bieten zuweilen sogar einen Tierversand an, so dass man das gewünschte Tier bequem nach Hause geliefert bekommt. Dies mag zwar komfortabel sein, ist aber äußerst kritisch zu beurteilen. Der künftige Halter kennt das Tier lediglich von Bildern und kann sich auch keinen Eindruck von den Elterntieren sowie den Haltungsbedingungen verschaffen. Dass der Tierhandel über das Netz vielfach mit einem Betrug einhergeht, bleibt da nicht aus. So stammen die angebotenen Vierbeiner oftmals aus Massenvermehrungen und mussten ihr Dasein bisher unter erbärmlichen Zuständen fristen. Oftmals sind sie auch krank und verursachen dann immense Tierarztkosten, sofern sie nicht nach der Ankunft im neuen Heim versterben. Mitunter existiert das gekaufte Tier auch gar nicht.

Kleinanzeigenportale machen es Betrügern leicht, sich dem Tierhandel zu widmen. Sie schalten massenhaft Anzeigen mit teils geklauten Bildern und führen Menschen, die sich ein Haustier anschaffen möchten, vielfach in die Irre. So ist die Enttäuschung oftmals groß, wenn der Traum vom eigenen Haustier doch nicht wie geplant in Erfüllung geht. Gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass beim Online-Tierhandel keinerlei Kontrolle stattfindet, oftmals noch nicht einmal ein persönliches Gespräch zwischen dem Verkäufer und Interessenten. Demnach wird in keiner Weise dafür Sorge getragen, dass der neue Halter geeignet ist und adäquate Bedingungen für das Tier bietet.

Tiere aus Online-Kleinanzeigen landen leider oftmals im Tierheim

Dass ein Online-Tierkauf viele Gefahren birgt, steht außer Frage. Unüberlegte Spontankäufe, eine unangemessene Haltung, Überforderung, ein wider Erwarten krankes Tier und viele andere Gründe führen in vielen Fällen dazu, dass ein online ausgesuchtes Tier rasch weitergereicht wird. Darunter leidet das Tier natürlich immens. In vielen Fällen landet es dann früher oder später im Tierheim. Dies kann jedoch noch ein Glück sein, denn das Tierheim muss nicht die Endstation eines traurigen Tierlebens sein, sondern gibt dem Vierbeiner erst einmal die Chance, wieder zur Ruhe zu kommen. Zu gegebener Zeit werden die Tierheim-Mitarbeiter dann die Vermittlung anstreben, dabei aber ganz genau auswählen, welcher Interessent auch tatsächlich als verantwortungsvoller Halter in Betracht kommt.

Wer sich ein Haustier anschaffen möchte, sollte um die Umstände des Tierhandels im Netz wissen und sich gleich an den Tierschutz wenden. Über das Internet erfährt man vielfach, welche Tiere zu vermitteln sind, und kann anschließend dem Tierheim einen Besuch abstatten, um den Vierbeiner besser kennenzulernen und sich eingehend beraten zu lassen.

Tags:Tierkauf

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)