Warum sind Spenden für ein Tierheim so wichtig?

In Zusammenhang mit dem Tierschutz denken viele Menschen erst einmal gar nicht an Geld, schließlich geht es hier nicht um Profit, sondern um das Wohlergehen der Tiere. Dies unterscheidet die Vermittlung über das Tierheim erheblich von Züchtern und Zoohandlungen. Nichtsdestotrotz sind Tierschützer natürlich auf gewisse finanzielle Mittel angewiesen, um den Betrieb ihres Tierheims beziehungsweise ihres Tierschutzvereins sicherzustellen. Selbst wenn die Tierschützer/innen ehrenamtlich tätig sind und für ihre Hilfe folglich keinerlei Geld bekommen, entstehen im Tierschutz vielfach immense Kosten. Dafür sind in erster Linie die folgenden Punkte verantwortlich:

  • Unterbringung der Tiere
  • Futter
  • Tierarztkosten

Als Tierhalter ist man sich der Kosten durchaus bewusst, doch bei nur einem Vierbeiner halten sich diese in Grenzen und werden zu keiner massiven finanziellen Belastung. Anders sieht dies jedoch im Falle von Tierheimen oder Tierschutzvereinen aus, denn diese beherbergen in der Regel zahlreiche Tiere. Besonders häufig landen zudem alte und kranke Tiere im Tierheim, so dass die Kosten der tiermedizinischen Versorgung hoch ausfallen. Dass so mancher Tierschützer um Spenden bittet, ist folglich nicht verwunderlich.

Die Finanzierung von Tierheimen

Immer wieder stellt sich die Frage nach der Finanzierung der Tierheime angesichts der immensen Kosten. Mancherorts tritt die Kommune als Trägerin in Erscheinung und finanziert den örtlichen Tierschutz so. In den meisten Fällen steckt jedoch ein gemeinnütziger Verein dahinter, der zwar finanzielle Mittel aus der Gemeindekasse erhalten kann, aber einen weitaus höheren Bedarf hat. Aus diesem Grund werden bei der Adoption eines Vierbeiners aus dem Tierheim stets Gebühren fällig. Diese sollen nicht nur unüberlegte Handlungen verhindern, sondern gleichzeitig auch zur Deckung der Kosten beitragen. Dies gilt ebenfalls für die Gebühr, die die Tierheime für die Aufnahme eines Tieres verlangen. Zusätzlich zahlen die Mitglieder des Tierschutzvereins Beiträge, die die finanzielle Lage ebenfalls unterstützen.

Spenden als finanzielle Unterstützung für den Tierschutz

Nichtsdestotrotz wäre eine Tierschutzarbeit ohne Spenden vollkommen undenkbar. Die Tierheime und Tierschutzvereine sind auf wohlwollende Tierfreunde angewiesen, die für die in Not geratenen Tiere spenden und dem Tierschutz so unter die Arme greifen. Das dementsprechende Engagement kann allerdings sehr unterschiedlich aussehen, so dass Tierfreunde auf verschiedenste Art und Weise spenden können. Zudem sind sie als ehrenamtliche Helfer üblicherweise stets herzlich willkommen. Wer darüber hinaus oder stattdessen noch mehr für die wichtige Tierschutzarbeit tun möchte, kann spenden. Nachfolgend findet sich eine Übersicht über die typischen Spendenformen im Tierschutz. Jede Art ist für die Tierheime von großem Wert und hilft ihnen so, zu überleben.

Geldspenden

Tierschutzvereine und Tierheime nehmen Geldspenden stets gerne an und wissen diese finanzielle Unterstützung sehr zu schätzen. Da Geld im Tierschutz stets knapp ist und die Kosten die finanziellen Möglichkeiten vielfach übersteigen, sind Geldspenden fast schon unverzichtbar. Die Tierschützer können das Geld dann bedarfsgerecht verwenden und so beispielsweise das Futter oder die Tierarztkosten finanzieren.

Sachspenden

Menschen, die beispielsweise die Tierhaltung aufgegeben haben und die noch vorhandene Ausstattung in Not geratenen Vierbeinern zukommen lassen möchten, können sich mit ihrer Sachspende ans örtliche Tierheim oder einen anderen Tierschutzverein ihrer Wahl wenden. Dies gilt ebenfalls für Menschen, die beim Einkauf im Supermarkt oder Zoohandel auch an die armen Tiere denken, die kein Zuhause haben, und daher etwas mehr in den Einkaufswagen packen möchten. In der Regel ist es ratsam, sich vorab zu erkundigen, was überhaupt gebraucht wird. Kleintierkäfige, Futterspenden, Decken und Handtücher werden in der Regel gerne genommen.

Zweckspenden

Zweckspenden sind eine weitere Möglichkeit, den Tierschutz als Spender zu unterstützen. Wer ein einzelnes Tier oder auch ein bestimmtes Projekt unterstützen möchte, kann zweckgebunden spenden und so sicherstellen, dass das Geld dementsprechend verwendet wird. Hier sollte man vorab mitunter das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen, um die Details der Zweckspende vorab zu klären.

Testamentsspenden

Testamentsspenden finden im Tierschutz ebenfalls immer wieder statt. Wer einerseits für den eigenen Todesfall vorsorgen möchte und dabei auch ans örtliche Tierheim denkt, kann über eine Testamentsspende nachdenken und den Tierschutzverein so am Nachlass beteiligen oder mitunter sogar zum Alleinerben machen. Auf diese Art und Weise kann man zu Lebzeiten dafür Sorge tragen, dass das eigene Vermögen nach dem eigenen Ableben Tieren in Not zugutekommt. Über den Tod hinaus kann man so zum Tierschutz beitragen.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)