Tierheime in Sachsen

Der Freistaat Sachsen verfügt über rund vier Millionen Einwohner, von denen viele ein oder gleich mehrere Haustiere halten. Dass die Tierheime in Sachsen stets gut gefüllt sind, ist dabei dem Umstand geschuldet, dass viele Tierhalter in eine Situation kommen, die ihnen die Haltung des geliebten Vierbeiners unmöglich macht. Überforderung, veränderte Lebensumstände oder auch eine schwere Erkrankung sind oftmals dafür verantwortlich, dass man dem Tier nicht mehr gerecht werden kann. Dann sollte man so vernünftig sein, dies zu erkennen und dem Vierbeiner eine neue Chance geben, indem man ihn in einem Tierheim in Sachsen abgibt. Dort hat das Tier dann die Chance, vermittelt zu werden und so neue Besitzer zu bekommen, die es lieben und adäquat versorgen. Auch der Tod des Besitzers oder schlichtweg Desinteresse am Wohlergehen des Tieres sind Gründe dafür, dass Haustiere im Tierheim landen. Neben Abgabetieren kommen auch immer wieder Fundtiere ins Tierheim, die entweder schmerzlich von ihren Besitzern vermisst und bald wieder abgeholt werden oder eiskalt ausgesetzt wurden.

Der Tierschutzbund in Sachsen

Die aktive Tierschutzarbeit stellt die Tierheime in Sachsen immer wieder vor große Herausforderungen. Da ist es gut, einen erfahrenen und verlässlichen Partner an seiner Seite zu haben. Bereits seit 1881 ist dies der Deutsche Tierschutzbund, der dem Tierschutz auch politisch Gehör verschafft und zudem wichtige Öffentlichkeitsarbeit leistet. Während der Deutsche Tierschutzbund auf Bundesebene agiert und somit eher das große Ganze im Blick hat, widmet sich der Landestierschutzbund mit Sitz in Chemnitz voll und ganz den Tierschutzorganisationen in Sachsen.

Tierschutzvereine in Sachsen

In Sachsen herrscht im Bereich der Tierschutzvereine eine große Vielfalt. Pflegestellen, Gnadenhöfe und andere Tierschutzorganisationen kümmern sich aufopferungsvoll um in Not geratene Vierbeiner. Diese werden von den Tierschützern nicht nur aufgenommen und untergebracht, sondern liebevoll umsorgt und auf eine Zukunft bei einem neuen Besitzer vorbereitet. All diejenigen, die einem solchen Tier eine Chance geben wollen, sollten vor allem die folgenden Adressen kennen:

Trotz aller Vielfalt sind die Tierheime in Sachsen stets die ersten Anlaufstellen, wenn es um Tiere aus dem Tierschutz geht. Wer sich dazu entschließt, einem Tier aus dem Tierschutz ein neues Zuhause zu schenken, rettet gleich zwei Tiere, denn zunächst bekommt der neue Vierbeiner eine zweite Chance und zudem ist dann im betreffenden Tierheim wieder Platz für andere „Notfelle“.

Tiervermittlung in Sachsen

Wenn es um die Tiervermittlung in Sachsen geht, kommen unterschiedlichste Tierschutzorganisationen in Betracht. Allen voran sind hier natürlich die Tierheime in Sachsen zu nennen. Hunde und Katzen findet man hier immer in großer Zahl. Und auch Kleintiere warten in den Tierheimen vielfach auf ein neues Zuhause. Das gilt auch für manche Vögel und Reptilien, die hier zwar weitaus seltener vertreten, aber nicht davor gefeit sind, ebenfalls im Tierheim zu landen.

Tierheime in Sachsen

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: 4,7 von 5 (16 Bewertungen)