Tierheime in Brandenburg

Knapp 2,5 Millionen Menschen und unzählige Haustiere bevölkern das Bundesland Brandenburg, das sich auf rund 30.000 Quadratkilometer erstreckt und die deutsche Bundeshauptstadt Berlin komplett umschließt. Dementsprechend dürfen Tierheime in Brandenburg auch nicht fehlen und sind ein wichtiger Teil der Infrastruktur des Landes. Grundsätzlich müsste man natürlich annehmen, dass nur Menschen, die sich absolut sicher sind, für ein Tier sorgen zu können, ein Haustier anschaffen. Dem ist allerdings nicht immer so. Häufig machen Züchter und Zoofachhandel es Interessenten leicht und verleiten diese mitunter zu Spontankäufen. Darunter haben dann oftmals die Tiere zu leiden, die nicht artgerecht gehalten werden oder ihren Besitzer langweilen. Desinteresse, Verwahrlosung oder auch das Aussetzen in der Natur können die Folge sein. Aber auch verantwortungsvolle Tierhalter können durch unverhoffte Schicksalsschläge dazu gezwungen sein, ihren geliebten Vierbeiner abzugeben. Der erste Weg führt dann auch in Brandenburg ins örtliche Tierheim. Diesen Weg sollten auch all diejenigen finden, die kein Tier abgeben, sondern ein Tier adoptieren möchten.

Der Tierschutzbund in Brandenburg

Der Landestierschutzverband Brandenburg ist im Deutschen Tierschutzbund organisiert und fungiert als Zusammenschluss der Tierschutzvereine in Brandenburg. Rund 30 Tierschutzvereine gehören dem Landestierschutzverband Brandenburg an, der als eingetragener Verein mit etwa 3.000 Mitgliedern in Erscheinung tritt. Die gesamte Finanzierung erfolgt über die Mitgliedsbeiträge sowie Spenden.

Tierschutzvereine in Brandenburg

Wenn es um Tierschutzvereine in Brandenburg geht, kann man sich mithilfe des Landestierschutzverbands Brandenburg einen ersten Überblick verschaffen. Wichtige Tierheime in Brandenburg sind unter anderem:

  • Tierheim Brandenburg und Umgebung
  • Tierheim Cottbus
  • Tierheim Falkensee
  • Tierheim Potsdam
  • Templiner Tierschutzverein

Längst nicht alle Tierschutzvereine Brandenburgs kommen als im Tierschutzbund organisierte Tierheime daher. Viele private Nothilfen, Gnadenhöfe und Tierschutzvereine komplettieren das breite Spektrum und sorgen für einen facettenreichen Tierschutz in Brandenburg. Nicht selten landen zu vermittelnde Tiere somit gar nicht im Tierheim, sondern werden über Pflegestellen vermittelt. Zuweilen erhalten kranke, alte und unvermittelbare Tiere einen Gnadenplatz beispielsweise auf einem Tierschutzhof und müssen ihr Dasein somit nicht in einem Zwinger fristen, weil sie nicht vermittelbar sind. In anderen Ländern werden solche Tiere oftmals eingeschläfert, doch das deutsche Tierschutzgesetz verbietet dies und erlaubt eine Euthanasie nur unter bestimmten Umständen.

Tiervermittlung in Brandenburg

Die Tiervermittlung ist den Tierheimen in Brandenburg ein wichtiges Anliegen, schließlich sollen die Tierheimtiere nach Möglichkeit rasch ein neues Zuhause finden, indem sie artgerecht gehalten und natürlich geliebt werden. Vor allem Hunde, Katzen und Kleintiere stehen hier zur Vermittlung und wünschen sich nichts sehnlicher als verantwortungsbewusste Tierfreunde, die nicht zum Züchter oder Händler gehen, sondern einem gewissermaßen „ausrangierten“ Tier eine Chance geben. Dies wird zumeist mit besonders viel Liebe und Loyalität belohnt. Zudem sollte man sich bewusst machen, dass man nicht nur das adoptierte Tier, sondern noch ein zweites Tier rettet, für das nun dank der Vermittlung Platz im Tierheim geschaffen wurde.

Tierheime in Brandenburg

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)