Tierheime in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen ist mit knapp 18 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Daraus ergibt sich eine hohe Bevölkerungsdichte und auch eine hohe Zahl an Haustieren, die in den Haushalten in Nordrhein-Westfalen leben. Familien mit Kindern, Singles, Paare und auch Senioren leben ihre Tierliebe vielfach aus, indem sie sich einen Vierbeiner zulegen. Dieser bereichert ihr Leben auf unterschiedliche Art und Weise und bereitet ihnen tagtäglich Freude. Im Idealfall hält diese Verbundenheit zwischen Mensch und Tier ein ganzes Tierleben an. Leider ist dies in der Realität nicht immer der Fall, denn unterschiedlichste Umstände können dazu führen, dass ein einst geliebtes Haustier sein Zuhause verliert. Die Tierheime in Nordrhein-Westfalen sind dann die ersten Anlaufstellen und nehmen Abgabetiere und Fundtiere auf. Der Aufenthalt im Tierheim soll dann natürlich möglichst kurz ausfallen, denn das Ziel aller Tierschutzvereine ist es natürlich, eine rasche Tiervermittlung zu erzielen.

Der Tierschutzbund in Nordrhein-Westfalen

Unabhängig davon, ob man ein Tierheimtier adoptieren möchte oder sich im Tierschutz engagieren will, schadet es nicht, sich mit den Organisationsstrukturen des Tierschutzes in Nordrhein-Westfalen zu befassen. Viele Tierheime werden kommunal betrieben, während es zugleich auch zahllose private Tierschützer gibt, die eigene Tierschutzvereine ins Leben gerufen haben. Als Dachorganisation vieler dieser Tierschutzvereine und Tierheime in Nordrhein-Westfalen tritt der Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen in Erscheinung, der wiederum dem Deutschen Tierschutzbund angehört.

Tierschutzvereine in Nordrhein-Westfalen

Nicht nur Menschen, die ihr Haustier nicht mehr halten können oder wollen, sondern auch viele Tierliebhaber, die einen Vierbeiner in ihren Haushalt aufnehmen möchten, führt der erste Weg ins örtliche Tierheim. Nordrhein-Westfalen verfügt aber über unzählige Tierschutzvereine und Tierheime. Dementsprechend kann es durchaus Sinn machen, sich zunächst eingehend zu informieren und im Zuge dessen in Erfahrung zu bringen, welche Einrichtungen zu den wichtigen Tierheimen in Nordrhein-Westfalen gehören. Hier sind unter anderem die folgenden zu nennen:

  • Tierheim Düsseldorf
  • Tierheim Köln-Dellbrück
  • Tierheim Gelsenkirchen
  • Tierheim Bonn
  • Tierheim Essen
  • Tierheim Paderborn

Tiervermittlung in Nordrhein-Westfalen

Unabhängig davon, ob man sich an eines der Tierheime oder einen privaten Tierschutzverein wendet, sind zumeist vor allem Hunde und Katzen zu vermitteln. Darüber hinaus sind auch Kleintiere, Vögel und Reptilien im Tierschutz vielfach anzutreffen. Zuweilen findet auch die Vermittlung von echten Exoten statt, wobei Interessenten hier besonders strenge Auflagen erfüllen müssen, schließlich müssen sie den Ansprüchen des Tieres gerecht werden und eine artgerechte Haltung bieten können. Dass man das Tier nicht sofort mitnehmen kann, ist dem Umstand geschuldet, dass die Tierheime und Tierschutzvereine sicherstellen wollen, dass Mensch und Tier optimal zusammenpassen. Auf diese Art und Weise soll vermieden werden, dass der betreffende Vierbeiner erneut in einem Tierheim in Nordrhein-Westfalen landet und diese traumatische Erfahrung ein weiteres Mal durchmachen muss. Die aufwendigere Tiervermittlung ist also keine Schikane, sondern ganz im Sinne des Tieres. Tierfreunde sollten dies verstehen und schätzen, schließlich dürfte auch ihnen das Wohl ihres Vierbeiners sehr am Herzen liegen.

Tierheime in Nordrhein-Westfalen

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)