Chamäleons

Chamäleons gehören zu den leguanartigen Reptilien und üben auf viele Menschen eine ganz besondere Faszination aus, was vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass sie die Fähigkeit besitzen, ihre Farbe zu verändern. Chamäleon ist allerdings nicht gleich Chamäleon, denn bislang sind mehr als 200 Arten bekannt, bei denen es sich entweder um Echte Chamäleons (Chamaeleoninae) oder Stummelschwanzchamäleons (Brookesiinae) handelt. Fast allen Arten ist jedoch gemeinsam, dass sie in ihren natürlichen Lebensräumen gefährdet sind und die Populationen in freier Wildbahn zum Teil ernsthafte Probleme haben. Im Gegenzug werden immer mehr Chamäleons gezüchtet, die dann nicht nur in Zoos landen, sondern vielfach auch in Privathand. So mancher Reptilienliebhaber hat ein echtes Faible für Chamäleons und erfüllt sich mit der Anschaffung eines solchen Tieres einen echten Traum. Dabei sind Züchter und der Zoofachhandel typische Anlaufstellen für Menschen, die Chamäleons als Haustiere halten möchten. Tierheime beherbergen oftmals keine Reptilien, so dass hier auch keine Chamäleons zur Vermittlung stehen. In speziellen Reptilienauffangstationen kann dies wiederum ganz anders aussehen.

Chamäleons als Haustiere

Die Haltung von Chamäleons in Privathand erweist sich immer wieder als Herausforderung, denn es handelt sich dabei keineswegs um Reptilien für Anfänger. Das Chamäleon ist vielmehr ein kompliziertes und anspruchsvolles Haustier. Zugleich zeichnet es sich durch unterschiedlichste Erscheinungsformen aus, was nicht nur der Fähigkeit, die Farbe zu ändern, geschuldet ist. Es gibt unterschiedlichste Chamäleonarten, deren Größen von winzigen 2,5 cm bis hin zu imposanten 60 cm reichen. So kann ein Chamäleon zwischen 100 Gramm und 2 Kilogramm auf die Waage bringen. Auch die Lebensgewohnheiten variieren von Art zu Art. Dementsprechend ist es wichtig, sich vorab eingehend über die jeweilige Chamäleonart zu informieren, die man halten möchte. Grundsätzlich sollte man jedoch wissen, dass die typischen Farbwechsel einerseits der Tarnung dienen, andererseits aber auch die Stimmung des Tieres zum Ausdruck bringen.

Die richtige Ausstattung für Chamäleons

Wenn ein Chamäleon einziehen soll, muss die ganze Vorbereitung bereits abgeschlossen sein, so dass das Tier einfach nur noch einziehen und sein neues Zuhause kennenlernen muss. Dazu ist natürlich die richtige Ausstattung erforderlich, die grundsätzlich immer aus dem folgenden Equipment besteht:

  • Terrarium
  • Thermometer
  • Hygrometer
  • Beleuchtung
  • Wärmestrahler
  • Liegeplätze
  • Versteckmöglichkeiten
  • Einstreu
  • Futterinsekten
  • Terrarienrückwand
  • Pflanzen
  • Klettermöglichkeiten

Abgesehen davon, dass Chamäleons regelmäßig mit lebenden Insekten gefüttert werden müssen, ist bei der Haltung ebenfalls auf eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit zu achten. Um diese zu erreichen, kann man auf Sprühnebel setzen.

Chamäleons aus dem Tierheim adoptieren

Dass die Haltung von Chamäleons nicht zu unterschätzen ist, steht außer Frage. Zudem handelt es sich dabei um recht kostenintensive Haustiere, weshalb auch entsprechende finanzielle Mittel vorhanden sein müssen. Ist all dies gegeben, steht der Anschaffung eines Chamäleons nichts mehr im Wege. Zuweilen sucht das eine oder andere Chamäleon über den Tierschutz ein neues Zuhause, weil sein bisheriger Halter das Interesse verloren hat, dem Tier nicht mehr gerecht werden kann, überfordert war oder erkrankt beziehungsweise verstorben ist. Chamäleon-Freunde auf der Suche nach einem entsprechenden Haustier können somit auch beim Tierheim vorstellig werden und mitunter ein Chamäleon aus dem Tierheim adoptieren.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)