Hamster aus dem Tierheim

In vielen Familien, in denen sich die Kinder ein Haustier wünschen, fällt die Wahl auf einen Hamster. Dieser ist klein und niedlich und erscheint somit perfekt geeignet zu sein. Für Kinder ist die Hamsterhaltung allerdings nur bedingt zu empfehlen, denn trotz ihrer geringen Größe sind Hamster anspruchsvolle Tiere. Darüber hinaus sind sie mehrheitlich nachtaktiv und schlafen somit tagsüber, so dass Kinder nur recht wenig von einem Hamster haben. Außerdem handelt es sich eher um Beobachtungstiere, denn nur in Ausnahmefällen werden Hamster zutraulich. Für Kinder kann dies sehr frustrierend sein, so dass die anfängliche Freude rasch verfliegt. Weiterhin ist anzumerken, dass Hamster nur eine recht geringe Lebenserwartung haben und nur zwei bis drei Jahre alt werden. Kinder werden so recht schnell mit dem Tod konfrontiert und müssen den Verlust ihres Haustiers verkraften. Ob Hamster als Haustiere taugen, lässt sich somit nur schwer beantworten. Fakt ist aber, dass im Endeffekt immer die Erwachsenen die Verantwortung tragen. Es haben ohnehin nicht nur Kinder Freude an der Hamsterhaltung, so dass auch Erwachsene, die sich ein possierliches Kleintier zulegen möchten, immer wieder beim Hamster landen.

Hamster als Haustiere

Hamster erfreuen sich als Haustiere großer Beliebtheit, was nicht zuletzt ihrem niedlichen Aussehen geschuldet ist. Zudem handelt es sich um sehr kleine Nager, so dass sich der Aufwand der Haltung in Grenzen zu halten scheint. Hier darf man aber nicht vergessen, dass Hamster in freier Wildbahn über große Territorien verfügen und weite Strecken zurücklegen. In Menschenobhut kann man all dies zwar nicht bieten, sollte aber die natürlichen Bedürfnisse des Hamsters stets berücksichtigen und ihm ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen. Dazu gehören diverse Buddelmöglichkeiten und ein möglichst großer Käfig. Bevor man sich um die richtige Ausstattung für Hamster kümmert, stellt sich aber die Frage, ob ein Hamster tatsächlich das richtige Haustier ist. Ein Hamster passt zu Menschen, die gerne beobachten und nicht so sehr aufs Schmusen Wert legen. Wer Freude daran hat, den Nager zu beobachten und sein Verhalten zu studieren, dürfte rasch zum echten Hamster-Fan werden. Es ist aber keineswegs ausgeschlossen, dass das Tier seine natürliche Scheu zumindest teilweise ablegt und mitunter sogar richtig zahm wird.

Wer sich für Hamster als Haustiere interessiert, sollte zudem wissen, dass diese einzeln gehalten werden. Allerdings gibt es von Hamsterart zu Hamsterart Unterschiede im Verhalten sowie im Aussehen. Für gewöhnlich werden die folgenden Hamsterarten als Haustiere gehalten:

  • Goldhamster
  • Dschungarischer Zwerghamster
  • Campbell Zwerghamster
  • Teddyhamster
  • Roborowski Zwerghamster
  • Chinesischer Streifenhamster

Jede der genannten Arten hat ihre Eigenarten, weshalb es wichtig ist, sich vorab eingehend zu informieren. Oftmals werden aber auch sogenannte Hybriden gehalten, bei denen es sich um Mischlinge verschiedener Arten handelt. Hamster sind ohnehin auch als Individuen zu sehen, so dass man auf die jeweiligen Bedürfnisse des Tieres eingehen muss.

Die richtige Ausstattung für Hamster

Wer seinem Hamster ein artgerechtes Zuhause schenken möchte, muss nicht nur viel Liebe und Geduld mitbringen, sondern benötigt unbedingt die richtige Ausstattung. Dies beginnt schon bei der Transportbox, in der der Hamster nach Hause transportiert werden kann. Sollte einmal ein Besuch beim Tierarzt erforderlich sein, kann der Hamster in der Box sicher transportiert werden. Besonders wichtig ist aber natürlich die Unterbringung des Hamsters zuhause. Im Handel findet man vielfach kleine Gitterkäfige mit bunten Plastikröhren, die allerdings als wenig artgerecht bezeichnet werden können. Selbst ein kleiner Hamster sollte viel Platz haben und sein Dasein nicht auf 40cmx80cm fristen müssen. So sollte ein Hamsterkäfig mindestens 120cm lang und 60cm breit sein. Abgesehen von einem klassischen Gitterkäfig kommt hier vielfach ein Aquarium oder Terrarium in Betracht, sofern man nicht auf einen Eigenbau setzt. Dabei gilt immer: je größer, desto besser. Regelmäßiger Auslauf außerhalb des Käfigs ist dennoch stets sinnvoll.

Dass ein Hamster Futter, Wasser und Einstreu benötigt, liegt auf der Hand. Damit der Käfig aber nicht zu kahl ist und ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, ist die folgende Ausstattung absolut essentiell:

  • Schlafhäuschen
  • Zweige
  • Nistmaterial
  • Laufrad
  • Röhren
  • Brücken
  • zusätzliche Etagen

Hamster aus dem Tierheim adoptieren

Es muss nicht immer ein Hamster aus dem Zooladen sein, denn auch in den Tierheimen sowie bei spezialisierten Tierschutzorganisationen warten viele Hamster auf neue Halter, die ihnen ein neues Zuhause schenken. Unterschiedlichste Umstände führen oftmals dazu, dass Hamster abgegeben werden. Auch diese Tiere haben selbstverständlich eine Chance verdient, so dass Hamsterfreunde etwas Gutes tun können, indem sie sich nach in der Vermittlung befindlichen Hamstern erkundigen.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)