Meerschweinchen aus dem Tierheim

Meerschweinchen gehören zu den beliebtesten Nagetieren, die in Menschenobhut gehalten werden. Eigentlich stammen sie aus Südamerika, wo sie als Fleischlieferanten genutzt werden. Hierzulande ist dies absolut undenkbar, denn Meerschweinchen werden hier und in vielen anderen Ländern der Welt als Haustiere gehalten. Ihr niedliches Aussehen sowie ihre geringe Größe sorgen dafür, dass viele Kinder, die sich ein erstes Haustier wünschen, ein Meerschweinchen bekommen. Ein einzelnes Tier sollte allerdings nicht gehalten werden, denn Meerschweinchen sind sehr gesellige Tiere, die mindestens zu zweit gehalten werden sollten. Diese Auskunft erhält man auch vom Züchter, im Zooladen oder im Tierheim, je nach dem, an wen man sich mit dem Wunsch nach Meerschweinchen wendet. All diejenigen, die ihr Herz an die kleinen Nager verloren haben, sollten aber stets sorgsam recherchieren und auch den einen oder anderen Ratgeber lesen, um sich mit der Haltung von Meerschweinchen vertraut zu machen.

Meerschweinchen als Haustiere

In ihrer südamerikanischen Heimat leben wilde Meerschweinchen in flachen Grasebenen und auch in gebirgigen Regionen. Dabei trifft man nie einzelne Tiere an, denn Meerschweinchen sind sehr gesellig und verfügen über umfassende Sozialstrukturen. Sie ernähren sich rein pflanzlich und fressen Früchte, Samen oder auch Gräser. In der Haustierhaltung kann man die Bedingungen der Wildnis natürlich nicht nachahmen, doch man sollte sich um eine möglichst artgerechte Haltung bemühen. Ein ausreichend großer Käfig, regelmäßiger Auslauf sowie adäquates Futter sind eine absolute Selbstverständlichkeit. Zudem sollte man mindestens zwei Meerschweinchen halten oder wenn ausreichend Platz vorhanden ist, einer ganzen Meerschweinchengruppe ein Zuhause geben. Eine solche Gruppe kann aus mehreren Weibchen und einem Kastraten bestehen. Mehrere Tiere zu halten, bedeutet allerdings nicht, dass die Meerschweinchen auf keinen Fall zahm werden. Zum Kuscheln sind sie als Fluchttiere zwar ohnehin nicht geeignet, doch sie können durchaus Vertrauen fassen und sind zumeist mit Futter bestechlich. Wer ausreichend Geduld an den Tag legt, kann so seine Meerschweinchen zähmen und ihnen mitunter sogar Tricks beibringen.

Menschen, die bislang keinen Kontakt zu Meerschweinchen hatten, fragen sich zuweilen, wie die Nager zu ihrem Namen gekommen sind. Heute geht man davon aus, dass der gedrungene Körper und das typische Quieken an Hausschweine erinnerten. Da spanische Seefahrer die Meerschweinchen nach Europa brachten, kamen diese übers Meer, so dass insgesamt der Name Meerschweinchen entstand.

Die richtige Ausstattung für Meerschweinchen

Dass es sich bei Meerschweinchen anders als unter anderem bei Hunden und Katzen um Käfigtiere handelt, liegt auf der Hand. Vor der Anschaffung von Meerschweinchen muss man sich folglich erst einmal um eine geeignete Behausung kümmern. Im Zoofachhandel erhält man diverse Gitterkäfige, die für Meerschweinchen empfohlen werden. Wer dahingegen online nach der richtigen Ausstattung Ausschau hält, kommt in den Genuss einer deutlich größeren Auswahl und kann per Mausklick geräumige Gehege für Meerschweinchen bestellen. Darüber hinaus finden sich im World Wide Web zahlreiche Beispiele und Anleitungen für Eigenbauten. Unabhängig davon, für welche Variante sich Meerschweinchen-Fans schlussendlich entscheiden, muss die Behausung unbedingt ausreichend groß für die aktiven Tiere sein. Oftmals wird für zwei Meerschweinchen ein Käfig mit den Mindestmaßen 1,20mx0,60m empfohlen, was allerdings recht knapp ist. Tierfreunde sollten wissen, dass ein Meerschweinchenkäfig nie zu groß sein kann und sie ihren Tieren möglichst viel Platz bieten sollten. Regelmäßiger Auslauf ist ebenfalls wichtig und sollte somit geboten werden. Sollen zwei oder mehr Meerschweinchen einziehen, muss man sich ebenfalls um die richtige Käfigausstattung kümmern. Insbesondere die folgenden Dinge dürfen in keinem Meerschweinchengehege fehlen:

  • Tränke
  • Näpfe
  • Heuraufe
  • Schlafhäuschen
  • Zweige
  • zusätzliche Etagen
  • Röhren
  • Brücken

Hochwertiges Futter, frisches Wasser und adäquates Einstreu dürfen selbstverständlich ebenfalls nicht fehlen. Darüber hinaus sollten Meerschweinchen-Freunde auch an eine Transportbox denken, um die Tiere abzuholen oder auch bei Bedarf sicher zum Tierarzt transportieren zu können.

Meerschweinchen aus dem Tierheim adoptieren

Es ist natürlich einfach, sich an einen Züchter zu wenden oder in den nächsten Zooladen zu gehen, und dort Meerschweinchen zu kaufen. Echte Tierfreunde sollten aber auch wissen, dass in den Tierheimen viele Meerschweinchen ein neues Zuhause suchen. Oftmals werden diese gemeinsam mit einem Partner oder in der Gruppe vermittelt. Allergien, Desinteresse und andere Gründe führen leider nur allzu oft dazu, dass Meerschweinchen ihr Zuhause verlieren. Dann haben sie es natürlich verdient, ein neues Zuhause bei verantwortungsbewussten und liebevollen Halten zu bekommen. Meerschweinchen-Freunde, die nicht nur sich selbst eine Freude bereiten, sondern auch etwas Gutes tun möchten, sollten folglich mit dem örtlichen Tierschutz in Kontakt treten und ein Meerschweinchen aus dem Tierheim adoptieren.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)