Maine Coon aus dem Tierheim

Noch vor einigen Jahren war die Maine Coon hierzulande noch recht unbekannt, doch dies hat sich mittlerweile grundlegend geändert. Auf den Listen der beliebtesten Katzenrassen ist die Maine Coon praktisch immer zu finden, was von ihrer weiten Verbreitung auch in deutschen Katzenhaushalten zeugt. Die Staatskatze des US-Bundesstaats Maine verfügt mittlerweile auch hierzulande über eine große Fangemeinde, die einerseits der imposanten Erscheinung und andererseits dem sanften Wesen erlegen ist. Main-Coon-Katzen gelten so nicht selten auch als die sanften Riesen unter den Katzenrassen. Aufgrund ihrer Anhänglichkeit wird die Maine Coon zuweilen auch als hundeartig im besten Sinne beschrieben. Wer sich einen außergewöhnlichen Stubentiger zulegen möchte, der sein Leben bereichert, landet so nicht selten bei der Maine Coon, die mitunter auch als Amerikanische Waldkatze oder Maine Cat bezeichnet wird.

Das äußere Erscheinungsbild der Maine Coon

Menschen, die zum ersten Mal eine Maine Coon erblicken, sind oftmals erstaunt und beeindruckt, denn eine so große Katze ist schon ungewöhnlich. Bis zu 9 Kilogramm und mehr bringen Maine Coons auf die Waage und erreichen eine Länge von mitunter deutlich mehr als einem Meter. Insbesondere die Kater sind somit imposante Erscheinungen, die neben normalen Hauskatzen wie wahre Riesen wirken. Bis die Tiere ihre endgültige Größe erreicht haben, dauert es für gewöhnlich drei Jahre. Die großrahmigen Maine Coons sind mit einem eher breiten Kopf ausgestattet und gelten laut Rassestandard als Halblanghaarkatzen. Typischerweise weist das Fell eine Tabby-Zeichnung auf, wobei aus der gezielten Zucht auch verschiedene andere anerkannte Varianten hervorgegangen sind.

Das Wesen der Maine Coon

Nicht nur optisch, sondern vor allem auch charakterlich weiß die Maine Coon immer wieder zu begeistern. Obgleich jede einzelne Katze ihre eigene Persönlichkeit hat, sieht der allgemeine Rassestandard auch ein bestimmtes Wesen vor, das in vollkommenem Gegensatz zum imposanten Erscheinungsbild steht. So werden Maine Coons im Allgemeinen als verspielt, menschenbezogen und liebevoll beschrieben. Gerne schmusen sie mit ihren Menschen und zeigen sich zudem auch als recht gesprächig, wobei ihre Stimme recht hoch gemessen an der Körpergröße erscheint. Aufgrund der Tatsache, dass Maine Coons sehr anhänglich sind und oftmals auch das Apportieren lernen, werden sie vielfach als Hundekatze bezeichnet. Im Gegensatz zu vielen Artgenossen anderer Rassen scheuen Maine Coons das Wasser nicht, sondern erweisen sich sogar als sehr wasserliebend.

Gleichzeitig darf man allerdings auch nicht vergessen, dass die Maine Coons in ihrer US-amerikanischen Heimat wichtige Aufgaben zu erfüllen haben und dort Mäuse und andere Nager jagen, um Haus und Hof von derartigen Störenfrieden zu befreien. Dementsprechend holt man sich mit einer Maine Coon eine Katze mit ausgeprägtem Jagdtrieb ins Haus.

Die richtige Ausstattung für Maine Coons

Im Allgemeinen hat eine Maine Coon erst einmal keine anderen Ansprüche als andere Katzen. Bevor der Stubentiger einzieht, müssen folglich die folgenden Dinge für den Katzenhaushalt angeschafft werden:

  • Näpfe
  • Körbchen
  • Spielzeug
  • Kratzmöbel
  • Katzentoilette
  • Transportbox
  • Katzenbürste

Darüber hinaus muss man regelmäßig Katzenfutter und Katzenstreu kaufen, schließlich verbrauchen sich diese. Aber auch bei den einmaligen Anschaffungen müssen künftige Halter einer Maine-Coon-Katze einiges beachten. So sollten sie sich vergegenwärtigen, dass es sich um eine sehr große Katzenrasse handelt, die nicht nur recht viel frisst, sondern auch besonders kraftvoll am Kratzbaum kratzt. Die Sisalstämme sollten daher dicker sein, während die Liegeflächen den größeren Körpermaßen einer Maine Coon gerecht werden sollten. Dies gilt ebenfalls für die Katzentoilette und die Transportbox, denn Maine Coons sprengen oftmals die Standards im Bereich des Katzenbedarfs. Da große Katzenrassen sehr beliebt sind, reagieren die Hersteller von Tierprodukten aber zunehmend und halten spezielle Ausstattungen für Maine Coons und ähnlich große Katzen bereit.

Maine Coon aus dem Tierheim adoptieren

Die meisten Menschen, die sich in die Katzenrasse Maine Coon verliebt haben, machen sich auf den Weg zu einem entsprechenden Züchter und werden dort rasch ihr Herz an eines der bezaubernden Kitten verlieren. Aber auch im Tierschutz wartet so manche in Not geratene Maine Coon auf ein neues Zuhause, so dass man durchaus auch eine Maine Coon aus dem Tierheim adoptieren kann. Rassekatzen sind hier zwar in der Minderheit, doch spezielle Katzenhilfen und Organisationen, die sich speziell um Maine Coons in Not kümmern, sind hier geeignete Ansprechpartner.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)