Anzeige
Anzeige

Ragdoll-Katze aus dem Tierheim

Die Ragdoll-Katze geh√∂rt zu den noch recht jungen Katzenrassen und hat daher auch noch nicht den Bekanntheitsgrad wie beispielsweise Perserkatzen erreicht. In den 1960er-Jahren entstand diese Katzenrasse in den USA. Als bedeutende Pers√∂nlichkeit in der Zucht der Ragdoll-Katze gilt Ann Baker, die damals einen Kater aus dem Wurf einer Nachbarskatze bekam, die Angora-√§hnlich war. Der Kater erinnerte an eine Birma-Katze und wurde zum Stammvater der Linienzucht von Ann Baker, aus der die neue Rasse Ragdoll hervorging. Baker erwies sich allerdings als rigide Z√ľchterin, meldete ein Patent auf die Bezeichnung Ragdoll an und erlaubte die Zucht von Ragdoll-Katzen nur mit entsprechender Lizenz, die nat√ľrlich mit einer gewissen Geb√ľhr verbunden war. Die Z√ľchterfamilien Chambers und Dayton wollten sich nicht l√§nger damit abfinden und trennten sich von Baker, ohne jedoch die Zucht aufzugeben. Aus heutiger Sicht haben sie ma√ügeblich zur Entwicklung der Katzenrasse beigetragen. Im Deutschen l√§sst sich der Name Ragdoll mit Stoffpuppe √ľbersetzen und weist auf eine besondere Eigenschaft der Katzen hin. Werden diese hochgenommen, lassen sie sich einfach h√§ngen und erwecken so gewisserma√üen den Eindruck einer schlaffen Stoffpuppe. Die Ragdoll-Katze macht aber nat√ľrlich noch weitaus mehr aus. All diejenigen, die sich eine oder mehrere Katzen zulegen m√∂chten und von der Ragdoll fasziniert sind, sollten sich somit eingehend mit der Rasse befassen.

Das äußere Erscheinungsbild der Ragdoll-Katze

Zun√§chst besticht die Ragdoll durch eine au√üergew√∂hnliche Optik. Mit einem Gewicht von bis zu zehn Kilogramm geh√∂rt die Ragdoll-Katze zu den gro√üen Katzenrassen und ist im Vergleich zu vielen anderen Rassekatzen eine imposante Erscheinung. Der massive und muskul√∂se K√∂rper verleiht der Ragdoll-Katze ein beeindruckendes Aussehen. Wissenswert ist au√üerdem, dass die Ragdoll zu den Point-Katzen geh√∂rt. Dies hat zur Folge, dass zun√§chst alle K√§tzchen wei√ü sind und sich ihr eigentliches Aussehen erst im Laufe der Zeit zeigt. Dabei k√∂nnen die Farbschl√§ge Seal, Blue, Chocolate und Lilac in Bicolour, Colourpoint und Mitted vorkommen. Unabh√§ngig vom jeweiligen Farbschlag ist f√ľr die Ragdoll als Point-Katze ein im Vergleich zum Gesicht, den Beinen, Ohren und dem Schwanz aufgehelltes K√∂rperfell typisch und verleiht ihr so ihre rassetypische Optik. Weiterhin ist anzumerken, dass die Ragdoll-Katze in die Kategorie der Halblanghaarkatzen f√§llt.

Das Wesen der Ragdoll-Katze

Das besondere Fell und auch ihre imposante Gr√∂√üe machen die Ragdoll zu einer au√üergew√∂hnlichen Erscheinung und √ľben auf viele Menschen eine gro√üe Faszination aus. Deutlich wichtiger als das √§u√üerliche Erscheinungsbild ist aber das Wesen des Stubentigers, denn dieses ist ausschlaggebend daf√ľr, ob die Chemie zwischen Mensch und Tier stimmt. Selbstverst√§ndlich ist auch jede Ragdoll-Katze ein Individuum mit eigener Pers√∂nlichkeit, aber im Allgemeinen werden Ragdoll-Katzen laut Rassestandard die folgenden Charaktereigenschaften zugeschrieben:

  • sanftm√ľtig
  • menschenbezogen
  • ruhig
  • ausgeglichen
  • sozial
  • neugierig

Ragdoll-Katzen sind somit wahrlich sanfte Riesen, die ihrem Namen vollkommen gerecht werden und sich gerne ihrer Familie anpassen. In der Regel muss man nicht f√ľrchten, dass eine Radgoll sich gro√üartig zur Wehr setzt, wenn sie hochgehoben wird. Anders als einst vermutet wurde, liegt dies aber nicht an einem verminderten Schmerzempfinden, sondern ist schlichtweg dem Sanftmut der Ragdoll-Katzen zu verdanken.

Die richtige Ausstattung f√ľr Ragdoll-Katzen

Ragdoll-Katzen sind zunächst ganz normale Katzen und benötigen ebenso wie Artgenossen anderer Rassen die folgende Grundausstattung:

  • Kratzbaum
  • N√§pfe
  • Katzenfutter
  • Katzentoilette
  • Katzenstreu
  • Spielzeug
  • B√ľrsten und K√§mme

All diese Dinge d√ľrfen in keinem Katzenhaushalt fehlen. Mit einer Ragdoll holt man sich allerdings ein besonders gro√ües Exemplar ins Haus, so dass unter anderem das Katzenklo ger√§umig genug sein sollte. Die Kratzm√∂bel m√ľssen zudem stabil und robust sowie mit ausreichend gro√üen Liegefl√§chen ausgestattet sein. Dass eine gro√üe Katze t√§glich auch mehr Futter frisst, sollte man ebenfalls bedenken.

Ragdoll-Katzen aus dem Tierheim adoptieren

Ragdolls gelten gewisserma√üen noch als Exoten im Bereich der Rassekatzen, erfreuen sich aber mittlerweile zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Katzenz√ľchter entdecken die Ragdoll f√ľr sich und haben hin und wieder niedliche Katzenbabys abzugeben. Katzenfreunde, die einerseits ihr Herz an Ragdoll-Katzen verloren haben und andererseits den Tierschutzgedanken in sich tragen, k√∂nnen auch in den Tierheimen und bei verschiedenen Tierschutzorganisationen nach Ragdolls in Not fragen. Hin und wieder ist hier auch eine solche Rassekatze oder ein Ragdoll-Mix zu vermitteln. Aufgrund ihres liebevollen und sanften Charakters f√ľgen sich auch √§ltere Tiere rasch in ihre neue Familie ein und werden die Herzen aller Menschen im Sturm erobern. Ausnahmen best√§tigen jedoch die Regel, denn so manche Ragdoll-Katze aus dem Tierheim musste vielleicht schon schlechte Erfahrungen sammeln, so dass die neuen Halter besonders viel Geduld und Einf√ľhlungsverm√∂gen mitbringen m√ľssen.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)