Russisch Blau aus dem Tierheim

Russisch Blau als Bezeichnung für eine Katzenrasse wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas befremdlich, doch Katzenkennern dürfte diese Rassebezeichnung durchaus geläufig sein. Blau steht hier wie in der gesamten Tierwelt für ein graues Fell, so dass diese Fellfarbe absolut typisch und prägend für Katzen der Rasse Russisch Blau ist. Als Geburtsort der Russisch Blau Katze gilt die nordrussische Stadt Archangelsk. Von dort aus sollen die ersten Zuchttiere mit britischen Matrosen um das Jahr 1860 nach England gelangt sein. Insbesondere zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebte die Zucht der Russisch Blau gleichermaßen in England und Russland einen großen Aufschwung, wobei damals keine reinerbige Zucht stattfand und unter anderem Europäisch Kurzhaar Katzen, Britisch Kurzhaar und Siamkatzen eingekreuzt wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg sicherte dies der Russisch Blau ihre Existenz. Später entwickelte sich die Russisch Blau dann zu einer eigenständigen Katzenrasse, die heute weltweit durch zahlreiche Vereine anerkannt wird.

Das äußere Erscheinungsbild der Russisch Blau

Die Russisch Blau ist ohne Frage eine echte Schönheit und besticht vor allem durch ihr blaugraues Fell und ihre smaragdgrünen Augen. Das kurze Fell weist einige Besonderheiten auf und macht die Russisch Blau zu einer außergewöhnlichen Katze. Zunächst ist festzuhalten, dass es sich bei der Russisch Blau um die einzige Katzenrasse mit doppeltem Fell handelt, bei dem die Deckhaare und die Unterwolle gleich lang sind. Dadurch entsteht ein besonders samtiger und seidig weicher Eindruck. Weiterhin ist zu erwähnen, dass die Haarspitzen farblos sind und sich so ein silbriger Schimmer ergibt. Der Körperbau sollte mittelgroß, lang, muskulös und elegant sein. Das Gewicht einer Russisch Blau liegt im Allgemeinen zwischen 2,5 und 6,5 Kilogramm.

Das Wesen der Russisch Blau

Die Russisch Blau Katze ist nicht nur eine anmutige Schönheit, sondern hat auch einen edlen Charakter. Der allgemeine Rassestandard beschreibt sie als verspielt, gesellig, ruhig, anhänglich und sanft. Je nach Zuchtzweig kann sich die Russisch Blau allerdings als scheu oder auch zutraulich erweisen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die individuelle Persönlichkeit des einzelnen Tieres besonders zu berücksichtigen. Der Freiheitsdrang hält sich allerdings zumeist in Grenzen, so dass eine Wohnungshaltung von beispielsweise zwei Russisch Blau Katzen gut möglich ist. Dabei müssen Halter keine Unmengen von Katzenhaaren befürchten, denn die Russisch Blau haart verhältnismäßig wenig. Zugleich ist aber die hohe Intelligenz der Russisch Blau bei einer reinen Wohnungshaltung eine große Herausforderung. Die Tiere lernen nicht selten, Türen oder Schränke zu öffnen, und suchen sich so Beschäftigung, falls ihnen diese nicht geboten wird. Auch dank ihrer enormen Sprungkraft erreichen sie nahezu alle Orte in der Wohnung.

Die richtige Ausstattung für Russisch Blau-Katzen

Ein ausgeprägter Spieltrieb in Verbindung mit Neugier und Intelligenz fordert Halter von Russisch Blau Katzen immer wieder aufs Neue. So sollten sie stets auf die Bedürfnisse ihres Stubentigers eingehen und viel mit ihm spielen. Neben katzengerechten Spielzeug darf in einem Katzenhaushalt auch kein Kratzbaum fehlen. Näpfe und Futter, eine Katzentoilette und Katzenstreu sowie Bürsten und Körbchen sollten ebenfalls vorhanden sein, um der Katze eine rundum gelungene Wohlfühlatmosphäre zu bieten. Ein gesicherter Balkon oder ein schöner Fensterplatz wird ebenfalls gerne angenommen und bringt etwas Abwechslung in den Katzenalltag. Für den Fall, dass die Katze einmal zum Tierarzt muss oder während des Urlaubs außer Haus untergebracht werden soll, ist eine Transportbox ebenfalls unverzichtbar.

Russisch Blau-Katzen aus dem Tierheim adoptieren

Die meisten Menschen, die eine oder mehrere Russisch Blau Katzen halten, haben diese vom Züchter und begleiten diese somit ihr Leben lang. Es kann aber leider immer wieder zu Situationen kommen, in denen man die Katzenhaltung aufgeben muss. Wenn sich die Lebensumstände gravierend ändern oder man schwer erkrankt, muss man den geliebten Vierbeiner mitunter schweren Herzens abgeben. Auch der Tod des Besitzers lässt so manche Russisch Blau ihr geliebtes Zuhause verlieren. Im Vergleich zu Hauskatzen und Mischlingen sind reinrassige Russisch Blau zwar eher selten in den Tierheimen vertreten, doch auch ihr Stammbaum kann sie nicht vor solchen Schicksalsschlägen bewahren. Wer einer Russisch Blau ein Zuhause schenken möchte, sollte also auch das Tierheim besuchen und mitunter eine Katze aus dem Tierschutz adoptieren.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)