Collie aus dem Tierheim

Ist von der Hunderasse Collie die Rede, ist zumeist der Langhaarcollie gemeint, obgleich es auch noch den Kurzhaarcollie gibt. Darüber hinaus tragen noch einige weitere Hunderassen die Bezeichnung Collie in ihrem Namen. Hier soll es um den Langhaarcollie gehen, der eine überaus beliebte Hunderasse darstellt und spätestens durch die Collie-Hündin Lassie, die Protagonistin zahlreicher Bücher, Serien und Filme war, berühmt wurde. Der Collie hat so unter anderem auch dank Lassie als intelligenter, treuer und schöner Hund Bekanntheit erlangt. Optisch und charakterlich kann der Collie folglich punkten, so dass es nicht verwunderlich ist, dass er zu den beliebtesten Hunderassen gehört. Menschen, die sich einen Hund anschaffen möchten und dabei auf den Collie kommen, tun allerdings gut daran, sich eingehend mit dieser Hunderasse auseinanderzusetzen. Gleichzeitig muss man sich die Frage stellen, ob es zwingend ein Welpe vom Züchter sein muss. Indem man einen Collie aus dem Tierheim adoptiert, kann man sich nicht nur einen Vierbeiner der bevorzugten Rasse nach Hause holen, sondern gleichzeitig eine gute Tat vollbringen.

Das äußere Erscheinungsbild des Collies

Bei dem Collie handelt es sich um eine von der Federation Cynologique Internationale, kurz FCI, anerkannte britische Hunderasse. Im Laufe der Zucht haben sich hier zwei Varianten entwickelt: der britische Typ und der amerikanische Typ. Die Unterschiede sind vor allem äußerer Natur und zeigen sich anhand des Erscheinungsbildes des Collies. So strahlen Collies vom britischen Typ Eleganz und Anmut aus. Ihre Größe beträgt bis zu 61 cm, während das Gewicht auf bis zu 25 kg beziffert wird. Das dichte und mit einer seidigen Unterwolle ausgestattete Fell wirkt plüschig.

Im Gegensatz dazu kommt der Collie vom amerikanischen Typ etwas kräftiger und imposanter daher. Diese Hunde werden bis zu 66 cm groß und 34 kg schwer. Auch das Fell unterscheidet sich, denn beim Collie vom amerikanischen Typ ist deutlich weniger Unterwolle vorhanden, während das Deckhaar eher glatt daherkommt.

Abgesehen von der Zugehörigkeit zu einer der beiden Varianten ist auch der Farbschlag für das Aussehen eines Collies ausschlaggebend. Das lange Fell kann grundsätzlich einen der folgenden Farbschläge aufweisen:

  • Sable-White
    In der Farbvariante Sable-White sind neben Weiß sämtliche Schattierungen von Zobel erlaubt. Diese reichen von einem dunklen Mahagoni bis hin zu einem hellen Goldton.
  • Tricolor
    Dreifarbige Collies sind überwiegend Schwarz-weiß und weisen zusätzlich noch einen Tan-Anteil, der auch als lohfarben bezeichnet werden kann, auf.
  • Blue-Merle
    Collies des Farbschlags Blue-Merle kommen dem Rassestandard entsprechend graumeliert daher.

Das Wesen des Collies

Wer einmal einen Collie hautnah erlebt hat, weiß um die Schönheit und Eleganz dieser Hunde. Menschen, die vor der Entscheidung stehen, einen Hund anzuschaffen und den Collie als geeignete Hunderasse in Betracht ziehen, sollten sich allerdings nicht nur auf die Optik beschränken, sondern vor allem mit dem Wesen dieser Hunde auseinandersetzen. Der Charakter bestimmt schließlich, ob die Hunderasse zu einem passt oder nicht. Wichtig zu wissen ist dabei unter anderem, dass der heutige Collie auf einen schottischen Schäferhund zurückgeht, dessen Existenz ab dem 13. Jahrhundert urkundlich belegt ist. In den Hochmoorgebieten Schottlands diente er Schäfern als Hütehund. Den ersten internationalen Boom erlebte der Collie dann durch Königin Victoria, die ihr Herz an diese Hunderasse verlor und Collies zuweilen an Königshäuser und Diplomaten in Europa verschenkte. So gelangte der Collie von Schottland aufs Festland. Zunächst fand er vor allem herrschaftliche Liebhaber, entwickelte sich im Laufe der Zeit aber auch zu einem international überaus beliebten Familienhund. Dafür sorgten vor allem seine positiven Wesenseigenschaften, die sich folgendermaßen zusammenfassen lassen:

  • menschenbezogen
  • treu
  • intelligent
  • mutig
  • kinderlieb
  • verspielt
  • gehorsam
  • aktiv

Die richtige Ausstattung für den Collie

Wer ebenso wie einst Königin Victoria der Faszination des Collies erlegen ist, will natürlich alles dafür tun, dass sich der Hund rundum wohlfühlt. In erster Linie sorgt dafür eine liebevolle Familie. Zugleich darf man aber auch nicht die richtige Ausstattung vergessen, die einen Haushalt zu einem perfekten Zuhause für einen Collie macht. Beim Anblick des üppigen Haarkleides denkt man unweigerlich an die Fellpflege, für die verschiedene Bürsten, Kämme und Pflegemittel erforderlich sind. Darüber hinaus kann auch ein bestens erzogener Collie nicht immer frei laufen und muss doch hin und wieder angeleint werden. Halsband und Leine gehören dementsprechend zur Grundausstattung eines jeden Hundehaushalts. Näpfe, hochwertiges Futter sowie ein paar Spielzeuge dürfen ebenfalls nicht fehlen. All dies und noch vieles mehr kann man im Zoofachhandel vor Ort oder auch online kaufen.

Collie aus dem Tierheim adoptieren

Collie-Züchter sind typischerweise die ersten Adressen für Menschen, die sich einen Collie anschaffen möchten. Hier kann man einen niedlichen Welpen aussuchen und diesen aufwachsen sehen, was besonders ergreifend ist. Die in den Tierheimen sowie im Tierschutz befindlichen Collies dürfen allerdings auch nicht vergessen werden. Viele Collies suchen ein Zuhause, weil sie ihr bisheriges Zuhause verloren haben. Der Wunsch nach einem Collie lässt sich somit durchaus auch mit dem Tierschutzgedanken vereinbaren.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)