Anzeige
Anzeige

Dalmatiner aus dem Tierheim

Dalmatiner sind nicht erst seit dem Disney-Klassiker „101 Dalmatiner“ eine überaus beliebte Hunderasse. Ihr besonderes Aussehen sorgt dafür, dass auch Laien sofort einen Dalmatiner erkennen. Das weiße Fell mit den schwarzen Punkten ist charakteristisch für den Dalmatiner und gefällt vielen Menschen außerordentlich gut. Auf der Suche nach einem vierbeinigen Begleiter sollte man jedoch nicht nur aufs Äußere schauen, sondern vor allem ergründen, ob und inwiefern das Wesen des Hundes zum eigenen Leben passt. Jeder Hund ist zwar ein Individuum, aber es gibt dennoch rassetypische Eigenschaften, die zu berücksichtigen sind.

Unabhängig davon, ob man sich für einen Welpen aus einer Zucht oder einen Dalmatiner aus dem Tierschutz entscheidet, sollte man sich mit der Rasse und ihren typischen Merkmalen auseinandersetzen. Der Dalmatiner ist weitaus mehr als weißes Fell mit schwarzen Punkten. Es handelt sich um einen mittelgroßen Hund, der aus Kroatien stammt und sich als sehr anpassungsfähig erweist. Daher wurde er in der Geschichte als Schutzhund oder Kutschenbegleithund eingesetzt. Heute ist er vor allem ein beliebter Familienhund.

Das äußere Erscheinungsbild des Dalmatiners

Das weiße Fell des Dalmatiners weist typischerweise schwarze Punkte auf, die für eine einzigartige Zeichnung sorgen und ihm sein charakteristisches Aussehen verleihen. Zuweilen kommen in einigen Zuchtlinien auch braune Punkte vor. Zunächst werden die Welpen jedoch weiß geboren und entwickeln erst nach und nach ihre Färbung. Das Fell ist kurz, glatt und glänzend.

Die besondere Färbung macht den Dalmatiner zu einem auffälligen Hund. Darüber hinaus ist anzumerken, dass das Gewicht zwischen 24 und 32 kg liegt, während die Widerristhöhe laut Rassestandard zwischen 56 und 61 cm liegt.

Das Wesen des Dalmatiners

Dalmatiner sind im Allgemeinen sehr lebhafte und freundliche Hunde. Zugleich zeichnen sie sich durch eine hohe Anpassungsfähigkeit aus. Weiterhin erweisen sie sich als sehr menschenbezogen und genießen ausgiebige Schmuseeinheiten. Mit liebevoller Konsequenz und viel Lob kann ein solcher Hund gut erzogen werden. Die große Bewegungsfreude dieser Hunderasse darf ebenfalls nicht unberücksichtigt bleiben und stellt gewisse Anforderungen an die Halter/innen.

Wer sich für einen Dalmatiner entscheidet, hat einen tollen Vierbeiner an seiner Seite, muss dessen Bedürfnissen allerdings auch gerecht werden. Da Ausdauer zu den Stärken des lebenslustigen Dalmatiners gehört, sollte man ausgedehnte Aktivitäten einplanen. Lange Spaziergänge, Agility, Obedience, Fährtensuche und viele weitere Beschäftigungsmöglichkeiten fordern und fördern den Hund physisch sowie psychisch. Auf diese Art und Weise erhält man einen ausgeglichenen Hund, mit dem man den Alltag harmonisch gestalten kann. Unter diesen Voraussetzungen erweist sich der Dalmatiner als angenehmer Begleiter mit großer Lernfreude, so dass er gerne auch ein paar Tricks lernt und diese vorführt.

Die richtige Ausstattung fĂĽr den Dalmatiner

Ein Dalmatiner ist eine echte Bereicherung fĂĽr die Familie und sollte sich im Kreise seiner Menschen wohlfĂĽhlen. Damit dies gelingt, dĂĽrfen die folgenden Dinge in einem Hundehaushalt auf keinen Fall fehlen:

  • Näpfe
  • Hundefutter
  • Leckerlies
  • Hundekörbchen
  • Leine und gegebenenfalls Schleppleine
  • Halsband oder Geschirr
  • Hundespielzeug
  • Trainingszubehör

Mit diesen Utensilien ist man bestens für den Alltag mit Hund gerüstet und kann seinem Vierbeiner neben viel Liebe alles bieten, was er braucht. Idealerweise sollte die Grundausstattung bereits vor dem Einzug des Hundes vorhanden sein, damit sich dieser direkt eingewöhnen kann.

Dalmatiner aus dem Tierheim adoptieren

Dalmatiner sind tolle und beliebte Hunde, weshalb es verwunderlich ist, dass Vertreter dieser Rasse hin und wieder im Tierheim landen. Dafür kann es unterschiedlichste Gründe geben. Überforderung des Halters, ein Schicksalsschlag in der Familie oder auch Desinteresse können dazu führen, dass ein Dalmatiner sein Zuhause verliert und zu einem Notfall im Tierschutz wird. Grundsätzlich ist es eine Überlegung wert, einem solchen Hund eine Chance zu geben und nicht zwingend einen Welpen vom Züchter zu holen. Hundehalter/innen, die einen Hund adoptieren möchten, sollten sich an das örtliche Tierheim wenden. Zudem gibt es auch spezielle Tierschutzorganisationen beispielsweise für Dalmatiner in Not, so dass man hier seinen Traumhund finden kann.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)